de-de-de (de_de_de) wrote,
de-de-de
de_de_de

Там русский дух... там Русью пахнет!


palex

Почему-то сегодня вспомнилась эта строка из Пушкина и возник вопрос, как это звучит на немецком.
И вообще, как немцы переводят "У Лукоморья".
Ниже оригинал и три перевода...

У лукоморья дуб зелёный;
Златая цепь на дубе том:
И днём и ночью кот учёный
Всё ходит по цепи кругом;
Идёт направо - песнь заводит,
Налево - сказку говорит.
Там чудеса: там леший бродит,
Русалка на ветвях сидит;
Там на неведомых дорожках
Следы невиданных зверей;
Избушка там на курьих ножках
Стоит без окон, без дверей;
Там лес и дол видений полны;
Там о заре прихлынут волны
На брег песчаный и пустой,
И тридцать витязей прекрасных
Чредой из вод выходят ясных,
И с ними дядька их морской;
Там королевич мимоходом
Пленяет грозного царя;
Там в облаках перед народом
Через леса, через моря
Колдун несёт богатыря;
В темнице там царевна тужит,
А бурый волк ей верно служит;
Там ступа с Бабою Ягой
Идёт, бредёт сама собой,
Там царь Кащей над златом чахнет;
Там русский дух... там Русью пахнет!
И там я был, и мёд я пил;
У моря видел дуб зелёный;
Под ним сидел, и кот учёный
Свои мне сказки говорил.


***
Johannes von Günther

Grün an der Meerbucht ragt die Eiche,
Dran ich die goldene Kette weiß:
Man sagt, ein weiser Kater streiche
So tags als nachts an ihr im Kreis;
Wenn er nach rechts geht, schnurrt er Lieder,
Für links er schöne Märchen hat.
Dort gibt es Wunder immer wieder;
Die Nixen und im Wald den Schratt;
Auf ungebahntem Pfad die Schritte
Von manchem unbekannten Tier;
Auf Hühnerfüßchen eine Hütte
Steht ohne Fenster, ohne Tür;
In Wald und Tälern Geister hausen;
Wenn früh am Tag die Wogen brausen
Ans Ufer, sandig, leer und bleich,
Entsteigen dreißig Kampfgesellen
In langer Reih den klaren Wellen,
Ihr Ohm, der Meergreis, auch zugleich;
Den strengen König kann bezwingen
Ein Prinz dort wie von ungefähr;
In Wolkenhöhen trägt auf Schwingen
Wohl über Wald und über Meer
Den Rittersmann ein Zauberer;
Prinzessin weint im Turm abscheulich,
Doch dient ein brauner Wolf ihr treulich
Den Hexenkessel kann man sehn
Von selber seiner Wege gehn,
Fürst Geizhals überm Golde siechen,
Dort kann man Russlands Steppen riechen!
Dort war auch ich, dort trank ich Met,
Sah grün am Meer die Eiche ragen,
Und mir erzählte manche Sagen
Der weise Kater, wie's so geht.

Dort kann man Russlands Steppen riechen! = Там можно почувствовать запах русских степей!

По поводу этого перевода есть любопытная статья: Михаил Кубель. Только одна строка из Пушкина

***
Martin Remané

Ein Eichbaum ragt am Meeresstrande.
An goldner Kette festgemacht,
Kreist rund um seinen Stamm im Sande
Ein weiser Kater Tag und Nacht.
Geht's rechts, hört man ein Lied ihn surren,
Geht's linksherum - ein Märchen schnurren.
Von Zauber ist die Bucht umschauert:
Der Schrat geht um, die Nixe lauert,
Tierspuren, seltsame, erscheinen
Auf fremdem, unbetretnem Pfad,
Ein Häuschen steht auf Hühnerbeinen,
Das weder Tür noch Fenster hat.
Durch Wald und Sumpf Gespenster jagen;
Und wenn die Wellen donnernd schlagen
Im Frührot auf den Ufersand,
Da mag den Bart der Meergott zeigen,
Da sieht man dreißig Recken steigen
Geharnischt an den öden Strand.
Da mag der Königssohn besiegen
Den Zaren, der sein Volk gequält,
Der Zaubrer durch die Wolken fliegen
Weit über Meere, Wald und Feld,
Und mit ihm fliegt der wackre Held.
Da sieht man die Prinzessin traurig
Im Turm, vom treuen Wolf umhegt,
Den Mörser mit der Hexe schaurig
Umgehn, von Zauberhand bewegt,
Nach Gold den Geizhals sterben gieren;
Alt-Rußlands Geist kann man dort spüren!
Auch ich war dort, hab Met getrunken,
Saß unterm grünen Eichenbaum,
Dem Kater lauschend, ganz versunken
In alter Märchen Wundertraum.
Das schönste - sollt ich euch verhehlen? -
Will ich euch frank und frei erzählen...

Alt-Rußlands Geist kann man dort spüren! = Там можно почувствовать дух Древней Руси!

***
Blätter für literarische Unterhaltung, Jahrgang 1838

Die grüne Eiche steht am Strande,
Die goldne Kette hänget dort,
Der Kater rennt umher im Sande
Und spinnt und schnurrt in einem fort.
Geht rechts er hin, so spinnt er Lieder.
Rennt links er ab, gibt's Märchen wieder.
Der Wunder dort! Waldmännchen gleiten
Der Nix entfliehend vom hohen Baum,
Noch nie geseh'ne Tiere schreiten
Durch unbekannten Zauberraum.
Dort steht auf dünnen Hahnenbeinen
Das Hüttchen ohne Loch und Tür,
Gesichter mannigfach erscheinen
In Wald und Tälern dort und hier.
Am Morgen, wenn die Sterne neigen,
Wächst plötzlich grüne Meeresflut,
Und dreißig junge Ritter steigen
Hervor ans Land in heiterm Mut.
Mit ihnen kommt ihr greiser Lehrer.
Hier glüht vor Kampf ein junger Held,
Den grimmen Zar, der Reiche Mehrer,
Hat er geschlagen aus dem Feld.
Da trägt aus turmeshohem Kerker
Ein Riese jenen Ritter fort;
Die Fürstentochter sitzt im Erker,
Ein grauer Wolf bedient sie dort.
Im Mörser fährt des Teufels Metze,
Als sei's im Karren, so geschwind.
Zar Knochenman zählt seine Schätze
Und weinet, daß er arm, sich blind.
Dort gibt es Russen, Russenduft,
Es weht mich an wie Heimatsluft!
Auch war ich dort, hab' Met getrunken,
Die grüne Eiche mir beschaut;
Der Kater, mit dem Fell voll Funken,
Hat seine Märlein mit vertraut.
Ein Märchen hab' ich gut behalten
Und will es euch nicht vorenthalten.

Dort gibt es Russen, Russenduft, Es weht mich an wie Heimatsluft! = Там русские, русский дух, Он овевает меня, как воздух родины!
Tags: немецкий язык, перевод, поэт
Subscribe

  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 0 comments